Reise nach Kreta 2013

*vom 08.09.2013 - 22.09.2013*

Mit MITTENDRIN unterwegs – mal wieder.
Diesmal Griechenland, genauer gesagt: Kreta, die schöne Insel im Mittelmeer.
Diesmal waren wir wieder eine größere Gruppe, von denen einige Mitreisende das erste Mal dabei waren und teilweise ihren ersten Flug absolvierten.
Aber - alles kein Problem, wir haben uns alle gut verstanden und, wie immer, unsere Rituale ausgelebt.
Etwa bei der Zimmerverteilung – der Eine möchte es etwas ruhiger, der Andere sollte nicht zu dicht an der Bar wohnen, der Nächste kann Stufen nicht gebrauchen und unsere beiden Beobachter brauchen traditionell ihr „Balkonien“ für den Abend. Zum Schluss  waren alle wieder höchst zufrieden.
Oder etwa die Ausflüge, die müssen sein! Schließlich fliegen wir nicht so weit weg, um dann von Land und Leuten nichts zu sehen.
So natürlich auch diesmal:
Unvergesslich die Fahrt mit der kleinen Bahn die Serpentinen am Meer hinauf in ein ganz kleines Bergdorf, weil man unterwegs prachtvolle Blicke auf den Ort Malia und das wunderbar blaue Meer hatte.
Oder natürlich die Hauptattraktion der Insel: die Ausgrabungen von dem minoischen Palast von Knossos, der durch ein gewaltiges Feuer nach einem schweren Erdbeben vor über  3500 Jahren zerstört worden war. Viele Besucher aus der ganzen Welt waren mit uns da und schwitzten auch in der Mittagssonne, wie wir. Interessant waren die Erläuterungen der freundlichen Reiseleiterin aber sehr. Der anschließende Marktbesuch im benachbarten Heraklion – ein touristisches Muss – hat aber selbst die eingefleischtesten Einkäufer unter uns bald zur Flucht vor dem Gedränge und der besonderen Lautstärke der schreienden Verkäufer getrieben. Nach einem kleinen Stadtrundgang durch die Altstadt und die moderne Fußgänger-zone von Heraklion brauchten wir dann aber dringend eine „Eis – ige“ Abkühlung.
Natürlich gab´s auch wieder ein Sportfest am Strand – wie immer mehr Gaudi als richtiger Sport. Wassersport aber, wurde diesmal ganz groß geschrieben. Da etliche Zimmer direkt zum Pool ihre Terrasse hatten, fanden wir uns unter anderem ganz schnell zu einer langen Kette zusammen, um schön nacheinander ins Wasser zu hüpfen. Einige unserer jüngeren Mitreisenden waren, glaube ich, mehr im Wasser als ausserhalb.
Und wenn man am Meer ist, dann gehört natürlich eine Bootsfahrt mit dazu. Diesmal schipperten wir ein gutes Stück die Küste entlang, um einmal vom Boot aus in ganz klares Wasser zu springen und zum zweiten in einem kleinen Fischerdorf einen kurzen Landgang zu geniessen.
Wer, so wie wir, die griechische Küche schätzt, kam wieder voll auf seine Kosten. Sehr gute Buffets mit vielen leckeren Speisen und  - jede Menge Eis!
Die Animateure gaben sich erfolgreich viel Mühe, uns zum Dart oder zur Wassergymnastik oder, oder… zu bewegen. Und Abends hatten sie noch genug Kraft, uns nette Shows zu präsentieren. Und immer wieder den Clubtanz, den nun fast Jeder mittanzen konnte.
Da der Rücktransport jedes Einzelnen zu seiner Einrichtung, trotz leichter Flugverspätung, auch noch problemfrei klappte, war an dieser Reise mal wieder nichts zu bemängeln, im Gegenteil hatten wir so viel Freude, daß wir schon die nächste Reise fest im Auge haben.

 

 

 

 

bild1

 

bild2

 

bild3

 

bild4